Dienstag, November 29, 2022
StartNordrhein WestfalenNaturschutzgebiet Häverner Marsch

Vogelbeobachtung - Naturschutzgebiet Häverner Marsch

Das Naturschutzgebiet Häverner Marsch liegt im Naturraum des Wesertales zwischen den Stadtteilen Hävern und Großenheerse der Stadt Petershagen im Landkreis Minden-Lübbecke in Nordrhein-Westfalen. Das Gebiet hat eine Größe von 104 Hektar und ist Teil des EG-Vogelschutzgebietes Weseraue. Das Naturschutzgebiet besteht aus sechs größeren Stillgewässern, die durch Kiesabgrabung entstanden sind. Halbinseln, naturnahe Uferstrukturen mit Flachufern und Schilfzonen verleihen diesem Gebiet die nötige Prägung.

Nach Beendigung des Kiesabbaues wurden die Stillgewässer so umgestaltet, dass naturnahe Uferbereiche mit Flachwasserzonen, Steilufern und Halbinseln entstanden. Weiterhin befinden sich noch kleinere Inseln in den Gewässern. Durch Flutrinnen stehen die Gewässer zum Teil miteinander oder nur mit der Weser in Kontakt. Diese Gewässer unterliegen dem Hochwassereinfluss der Weser. Verschiedene Lebensräume finden sich in diesem Bereich in unmittelbarer Umgebung. Auf die Wasservögel die hier rasten oder überwintern übt die Häverner Marsch einen ganz besonderen Anreiz aus.

Was gibt es für Vögel zu beobachten ?

Durch die ganzjährigen Brut-, Rast-, Mauser- und Überwinterungsplätze hat die Häverner Marsch Bedeutung erlangt. Zu den Wat- und Wasservögeln in diesem Gebiet zählen z.B. Teichrohrsänger, Flussregenpfeifer und Schellente. Während der Brutzeit hört man neben dem Drosselrohrsänger auch den Teichrohrsänger. Durch die enge Verbindung mit dem Naturschutzgebiet Weseraue stellt die Häverner Marsch als Kernnaturschutzgebiet einen herausragenden Bestandteil des europäischen Vogelschutzgebietes dar.

Tipps zur Vogelbeobachtung

Von einer Beobachtungshütte die sich im Norden des Gebietes befindet, hat man einen guten Blick in das Naturschutzgebiet Häverner Marsch. Eine weitere Beobachtungshütte befindet sich an der Weser bei Döhren. Von großen Mengen Zugvögeln und Überwinterungsgästen werden die südlichen Marschbereiche aufgesucht. Diese können ebenfalls von einem Rastplatz der sich am nördlichen Ortsrand von Windheim befindet gut eingesehen werden.

Wo gehts lang?

Ziel fürs Navi:Beobachtungshütte – Nach dem Haus Häverner Ring 1, 32469 Petershagen, von Hävern komment, fahren Sie ca. 250 und biegen rechts ab. Nach weiteren 500m tauchen links die Gewässer und die Hütte auf.

Gewässer im Norden: Großenheerser Ring 8, 32469 Petershagen 52.44616845307028, 8.998546630419362 Am Ziel angekommen, liegen die Gewässer rechts. Sie fahren ca. 500m bis zum Ende, dann rechts nach ca. 200m ist auf der rechten Seite die Hütte

Vögel im Gebiet:

Blässgans, Saatgans, Singschwan, Zwergschwan, Kiebitz und Goldregenpfeife, Kormoran, Flussregenpfeifer,Weißwangengans,Haubentaucher, Kiebitz, Zwergtaucher, Pfeifente, Schwarzhalstaucher, Löffelente, Schellente,Knäkente,Pfeifente, Schnatterente, Krickente, Gänsesäger, Flussseeschwalbe, Zwergsäger, Trauerseeschwalbe

 

Weitere Beobachtungsplätze in der Region

Neue VogelBeobachtungsgebiete

Aus der Vogelwelt

Vogelbeobachtungs Hotspot ·

error: © 2022 www.birding-germany.de